Die Krampfader-Erkrankung ist die häufigste Venenerkrankung in der westlichen Welt. Ursache sind nicht schließende Venenklappen, wodurch der Rücktransport des Blutes zum Herzen erschwert wird. Die Krampfader-Erkrankung hat eine große medizinische Bedeutung.

Anzeichen für eine Krampfadererkrankung sind:

  • Sichtbare/tastbare Krampfadern
  • Geschwollene Beine
  • Schmerzende oder druckempfindliche Beine
  • Hautverfärbung
  • Wärmegefühl auf der Haut
  • Hautveränderungen, juckende Ekzeme bis hin zu
  • chronischen Wunden oder offenem Bein

Was kann man gegen Krampfadern tun ?

Mit welcher Methode behandelt wird hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Kompressionstherapie kann die Beschwerden lindern, beseitigt jedoch das Problem nicht
  • Verfahren zur Ausschaltung von Krampfadern lassen sich in minimal-invasive endovenös-thermisch Katheterbehandlungen, die modifizierte Operation nach Babcock („Stripping“) und weitere Verfahren zum Venenverschluss (Venenkleber, Schaumsklerosierung) unterscheiden. Welche Methode für Sie am geeignetsten ist, kommt sehr auf den Befund und die Untersuchungsergebnisse an. Wir beraten Sie gerne individuell.

Bitte bedenken Sie, dass die Neigung zur Krampfadernbildung angeboren ist. Wir können deshalb Krampfadern beseitigen, Sie aber nicht vor deren Wiederauftreten schützen. Daher ist auch nach einer erfolgreichen Therapie eine regelmäßige Kontrolle notwendig.